Freiwillige Feuerwehr Stadt Meldorf

- Wherever needed, we go -

      

Wissenwertes über uns

Die Jugendfeuerwehr Meldorf wurde am 07.10.1975 vom damaligen Vorstand der Wehr gegründet. Verantwortlicher Wehrführer war unser heutiger Ehrenwehrführer Karl Grehm.
Als erster Jugendwart wurde Klaus-Dieter Schmidtke gewählt. Bei der Gründung gehörten 16 Kameraden der Jugendfeuerwehr an. Bis heute waren wir durchschnittlich 25 Mitglieder. Einer der Kameraden aus der „Gründerzeit“, Hartmut Lewansky, ist heute Geschäftsführer unserer Wehr.
In den 41 Jahren des Bestehens der Jugendfeuerwehr Meldorf gab es 8 Jugendwarte:

 

Klaus - Dieter Schmidtke
1975 - 1981
Kurt Lange
1982 - 1989
Klaus Vollmert
1990 - 1992
Jens - Uwe Freese
1993 - 1998
Sven Petersen
1998 - 2000
Harring Ketelsen
2000 - 2006
Gunnar Jochimsen
2007 - 2014
Dennis Weichelt
2014 - bis jetzt

                                                                                                                                                          

Bis heute hatten wir über 900 Mitglieder. Das ergibt einen Durchschnitt von 25 Kameradinnen und Kameraden pro Jahr. Nina Freese trat 1994 als erstes Mädchen in die Jugendfeuerwehr Meldorf ein. Zurzeit haben wir 10 Kameradinnen. Im Februar 2005 wurde Yvonne Lewansky zur ersten weiblichen Jugendgruppenleiterin gewählt und 2006 im Amt bestätigt.
Einige Highlights der letzten Jahre waren:

  • Besuch der Flughafenfeuerwehr Hamburg (1994 und 2007)
  • Fahrt ins Disneyland Paris (1996)
  • Unterstützung der Stammwehr bei der Boßel-EM in Meldorf (2000)
  • Erster Platz bei dem 10km - Marsch in Lohe (2001)
  • Mitwirkung bei der Meldorf-Messe (2004)
  • Jugendfeuerwehrzeltlager in Dresden.(2004)
  • Herbstabschlussübung beim Meldorfer Dom als Brandobjekt (2004)
  • Jugendfeuerwehrzeltlager auf der Insel Sylt (2005)
  • Besuch des Heide-Parks in Soltau (2005)
  • Zeltlager in Waren an der Müritz (2006)
  • Zeltlager auf Rügen (2007)
  • Unsere Berufsfeuerwehrtage (2008 und 2009)
  • Jugendfeuerwehrzeltlager am Alfsee (2009)
  • Jugendfeuerwehrzeltlager im Ruhrgebiet (Essen) (2011)
  • Meldorf-Woche (in jedem Jahr)
  • Aufbau des Weihnachtstannenbaumes (in jedem Jahr)
  • Sicherheitswache bei der Rodelbahn des WVV (in jedem Jahr)
  • Ausflug nach Paris (2013)

 

Der Weg zur / zum Feuerwehrfrau / -mann

Der Eintritt in die Jugendfeuerwehr ist ab dem 10. Lebensjahr möglich. Hierzu wird das Einverständnis der Eltern/ Erziehungsberechtigen benötigt. Während der Dienstabende lernen die Jugendlichen die Grundtätigkeiten des Feuerwehrlebens. Im Laufe der Dienste ist es möglich, die Jugendflamme der Stufe 1 (Jugendfeuerwehrinterne Auszeichnung, bei der es um Feuerwehrgrundwissen geht) zu erwerben. Die Jugendflamme Stufe 2 kann man ab dem 13. Lebensjahr erwerben. Im Rahmen der Jugendfeuerwehrausbildung kann man an folgenden Lehrgängen auf Kreisebene teilnehmen:

  • Jugendgruppenleiter Aufbaulehrgang
  • Truppmann/Jugendfeuerwehr
  • Technische Hilfeleistung
  • Suchtpräventation
  • Sprechfunk

Die Ausbildung erfolgt in der Kreisfeuerwehrzentrale in St. Michaelisdonn, wo geschultes Fachpersonal den Jugendlichen den Feuerwehrdienst näher bringt. Die erworbenen Fähigkeiten sind nicht nur in der Jugendfeuerwehrzeit nützlich, sondern auch im späteren Feuerwehrleben durchaus anwendbar. Die ranghöchste Auszeichnung in der Jugendwehr auf Kreisebene ist die Leistungsspange. Die Leistungsspange zu erwerben, ist das Highlight in der Jugendfeuerwehr. Sie ist ein Leistungstest, den die Jugendlichen mit dem vollendeten 15. Lebensjahr und nur in der Gruppe ablegen können. Hierbei sind technisches Verständnis, Schnelligkeit, sportliche Fähigkeiten und allgemeines Wissen gefordert. Auf eigenen Wunsch kann die Jugendfeuerwehr mit 17. Jahren verlassen werden, um dann den Weg als Feuerwehrmann/ -frau zu beginnen.
Der Beitritt in die Feuerwehr ist natürlich auch ohne vorherige Jugendfeuerwehrzeit möglich. Der Einstieg in die „große Wehr“ wird aber einfacher, wenn man die Feuerwehr-Grundkenntnisse in der Jugendfeuerwehr erworben hat.